Zeche Niederberg-4 in Kempen-Tönisberg

Da die Wetterführung der Zeche Niederberg-1/2/5 im Westfeld Ende der 1950er Jahre an ihre Leistungsgrenze gelangt war, wurde eine weit nach Westen vorgeschobene Außenschachtanlage geplant. Am 06.07.1959 wurde mit dem Bohren der Gefrierlöcher für den Schacht-4 in Kempen-Tönisberg begonnen. Am 02.01.1960 war Abteufbeginn und am 27.10.1962 konnte der Wetterschacht ab der zweiten Sohle (470,–m) in Betrieb genommen werden. Der Schacht-4 war eine komplette Außenschachtanlage für Seilfahrt, Material- und Bergeförderung und Bewetterung. Für die auf Schacht-4 anfahrenden Bergleute entstand eine Siedlung in Tönisberg. Bereits im Jahre 1971 wurde die Seilfahrt eingestellt, das Kraftwerk wurde durch die STEAG übernommen und die freiwerdende Kaue wurde an einen Gewerbebetrieb verpachtet. Der 28.12.2001 galt als letzter Fördertag, die Schachtanlage wurde zum 31.12.2001 stillgelegt. Am 01.01.2002 erfolgte der Verbund des Grubenfeldes mit dem Bergwerk West in Kamp-Lintfort. Mit dem Zusammenschluss der Bergwerke Friedrich Heinrich / Rheinland und Niederberg zum Bergwerk West wurden zu Beginn des Jahres 2002 alle Betriebsstätten von Niederberg geschlossen. Am 04.11.2009 hatten Peter Hullermann und ich Gelegenheit, die Gebäude der Tagesanlage mit unseren Kameras zu besuchen. Für die Unterstützung bedanken wir uns bei Herrn Berthold Gottschalk von der RAG-Montan-Immobilien GmbH aus Essen recht herzlich.

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on pinterest