Logo
Das Eisenbahnmuseum in Bochum-Dahlhausen gilt als größte private deutsche Fahrzeugsammlung, und beherbergt mittlerweile mehr als 200 Schienenfahrzeuge, von denen einige auch betriebsfähig hergerichtet sind. Seit 1970 werden mit Lokomotiven und Wagen aus dem Museumsbestand zu besonderen Anlässen Sonderfahrten, an denen jedermann teilnehmen kann, durchgeführt. Vielfach werden Lokomotiven und Wagen auch zu Film- und Fernsehaufnahmen bereitgestellt. Darüber hinaus werden die Vereinsmitglieder regelmäßig zu Lokführern, Heizern, Schaffnern und Rangierern ausgebildet. Laufende Instandhaltungsarbeiten an Fahrzeugen, Gebäuden und Anlagen werden in Eigenregie durchgeführt. Neben eindrucksvollen Dampflokomotiven sind auch Diesel- und Elektroloks zu bestaunen. Auch Exoten wie ein echter Schienenbus (schienengängiger Straßenbus) oder das Wismarer Schnäuzchen (Schienenbus mit zwei Motorhauben) sind zu finden. Eine Vielzahl an Personenwaggons (selbst ein Speisewagen des legendären Orient-Express von 1908 wurde restauriert) steht aufgereiht zwischen unzähligen Güterwaggons. Besonderheiten wie ein Schneepflug, ein Schienenkran, ein Tunnelmesstriebwagen, ein Umrissmesswagen und diverse Spezialwaggons runden den umfangreichen Fuhrpark ab. Ein vollständig erhaltenes Stellwerk, unterschiedliche Signalanlagen, Schrankenanlagen, Gleise, Weichen, Radsätze, ein Bekohlungskran, Wasserturm mit Lokwasserkran und diverse Fahrtrichtungsanzeiger vervollständigen das Gesamtbild. Ein Panoramafoto des eindrucksvollen Ringlokschuppens mit der vorgelagerten Drehscheibe überragt von dem alten Wasserturm konnte unseren heutigen Museumsbesuch krönen.